Innenausbau Teil 3 „Der Schrank“

am

 

Nachdem wir mal einen Camping Ausflug mit einem Discovery 3 gemacht haben und auf dem Dachzelt geschlafen haben , mussten wir unsere ganzen Sachen im Kofferraum verstauen. Damals gab es das First in Last out Prinzip was grundsätzlich im ChAoS endete.
Kurzum es musste ein gut organisierter funktionaler Stauraum her. Wieder mal nach langer Recherche im Internet, bin ich auf zahlreiche Ausbauten für den Defender gestoßen.

In dem Beitrag Gedanken zum Innenausbau habe ich ja schon mal beschreiben welche Kriterien der Ausbau haben sollte.

Die Schrankwand wahr erheblich mehr Aufwand im Bau als die Kiste.

Der Bau fing wieder mit einem Plan an den ich klassisch auf Papier zeichnete, anschliessend habe ich die 7 mm Birken Multiplex Platten und die Casemaker Profile bestellt. Es waren ca. 7qm nötig also 2 Platten a 250cm x 125cm. Teils geschuled dem unvermeidbaren Verschnitt. Eine genaue Auflistung des Materials findet ihr hier.

Das Ganze Projekt dauerte bis alles fertig war ca. 45 Arbeitsstunden. Der Schrank und die Kiste sind mit einem Adapter (der im Defender fest verbaut ist) befestigt. Hierzu wird der Schrank mit 5 mal M10 Sechskantschrauben und die Kiste mit 3 mal M10 Sechskantschrauben befestigt. Wichtig ist die Innenausbauten dürfen nur an der Unterseite befestigt werden , da das Auto sich im Gelände doch mehr bewegt als man zuerst denkt. Wird der Schrank auch am Dach befestigt nehmen entweder der Schrank oder das Dach Schaden.

Praktisch ist der ausziehbare Tisch. Auf dem kann jetzt auch gekocht werden wenn es Draußen regnet. Oder schnell mal was auf dem Laptop schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.